Weihnachsschmieden 2017 erstmals in der neuen Ilmschmiede

Schon lange ist das jährliche Weihnachtsschmieden der Metallbau- und Kunstschmiede Schwarz in Hetschburg Tradition geworden. In diesem Jahr gibt es nun aber eine gravierende Neuerung im Weihnachtsgeschehen der Schmiede. Zum ersten Mal fand das Weihnachtsschmieden in der neu errichteten Ilmschmiede – Schwarz direkt am Ufer der Ilm statt. In den letzten Monaten hatten Andreas und Benedikt Schwarz jede freie Minute genutzt, um ihre neue Attraktion für alle Schmiedeenthustiasten weit und breit soweit fertig zu stellen, damit das diesjährige Weihnachtsschmieden dort stattfinden konnte.

Die Mühe hat sich gelohnt. Nicht nur die Hetschburger,  sondern auch Schmiedeinteressenten aus dem nahen unhd fernen Umfeld und auch ehemalige Auszubildende der Hetschburger Schmiede fanden den Weg in die Ilmschmiede.

In weiter Entferung waren schon die Schläge der Hämmer von Andreas und Benedikt Schwarz zu vernehmen – und nicht nur von ihnen – auch die dritte Generation hat schon den Hammer in der Hand und zeigt dem interessierten Publikum, dass jeder in der Lage sein kann, das Schmiedehandwerk als Arbeitsinhalt, aber auch als Element der Freizeitgestaltung, zu erlernen. Dafür bietet ja die Ilmschmiede – Schwarz seit Neuestem entsprechende Grund- und Fortgeschrittenenkurse an.

Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Am Lagerfeuer gab es Goulaschsuppe und im Gebäude der Ilmschmiede Stollen und andere Spezialitäten. Und das gezapfte Bier wurde nicht nur unter dem großen, historischen Schmiedehammer abgestellt. Als dieser dann zum Einsatz kam, musste das Glas ganz schnell weg…

Weihnachtsschmieden


Ein großes Hallo gibt es jedes Jahr in Hetschburg, wenn Andreas und Benedikt zum Weihnachtsschmieden einladen. Jung und Alt sind fasziniert, wenn das Eisen bearbeitet wird. Selbst die Kleinsten wollen den Hammer einmal in die Hand nehmen.

Schmiedeweihnacht

Diese Schmiedeweihnacht zeigt, dass Schmieden nicht unbedingt eine Männerdomäne sein muss. Selbst die kleinen Mädchen können das schon und nicht nur der Meister …