Gotha glüht – auch 2017

Auch in diesem Jahr hatte der Verein “Gotha glüht e. V.” wieder eingeladen, diesmal zum “21. Internationalen Metallgestaltertreffen”. Am Sonntag waren auch wir, Andreas und Benedikt Schwarz auf dem Buttermarkt in Gotha wieder dabei. Auch in diesem Jahr gab es eine anspruchsvolle Aufgabe zu lösen. Das diesjährige Thema “Spielzeug” sollte möglichst so umgesetzt werden, dass etwas bleibendes entstand, dass dem Anspruch des traditionellen Schmiedehandwerks entspricht.
Einige Ideen schieden aus, weil diese vor Ort nicht umsetzbar waren. Schließlich sollte doch der größte Teil der Arbeit auf dem Gothaer Buttermarkt verrichtet werden. Andere Ideen schieden aus, weil die Möglichkeit bestand, dass auch schon andere Metallgestalter auf diese Gedanken gekommen sein könnten.
So fiel die Wahl auf etwas Traditionelles – ein Pferd – vielleicht eine Erinnerung an “Hoppe, hoppe Reiter…”

Rennsteigschmieden in Schmiedefeld

Regelmäßig finden Schmiedefeste am Rennsteigbahnhof Bad Schmiedefeld statt. In diesem Jahr stand ein besonderes Ereignis für Andreas und Benedikt Schwarz bevor. Der MDR hatte sich bei den Beiden angesagt. Sina Peschke führte die Interviews und die Beiden schmiedeten das Motto – Schild der Sendung “Vor Ort”.

Schmiedetreffen am Rennsteig

Vorsicht heiß! – meint man rufen zu müssen. Nicht nur, dass die Sonne wie wild scheint – auch die Schmiede sind dabei heiß zu laufen.


Die Schmiedetreffen am Rennsteigbahnhof sind immer wieder Zuschauermagneten. Und das vor allem wegen der gezeigten Schmiedekunst, auch wenn daneben andere traditionelle Handwerkskunst gezeigt wird.

Gotha glüht – 17. Metallgestaltertreffen 2013 unter dem Motto “vereint”

Aus Tschechien, Österreich, Italien, Ungarn, den USA und natürlich aus Deutschland kamen mehr als 60 Kunstschmiede nach Gotha, um drei Tage entsprechend dem Motto „vereint“ unter freiem Himmel Schmiedestücke entstehen zu lassen.


Vom 27. – 29. September 2013 fand in Gotha das 17. internationale Treffen einer Vielzahl von Metallgestaltern auf dem Gothaer Buttermarkt statt. Für die besten Arbeiten, die wenigstens zu 50 Prozent auf dem Buttermarkt zum Motto “vereint” entstanden sein mussten, winkten Preise.
Das Motto “vereint” ließ sich vielfältige Art und Weise umsetzen. Andreas und Benedikt Schwarz haben dies auf ihre ganz eigene Art und Weise getan.
Nicht nur, dass Vater und Sohn in einem gemeinsamen Projekt vereint waren. Auch verschiedene Materialien wie Glas, Schmiedebronze und Eisen wurden vereint. Auch die Gegensätze in der Tierwelt – dargestellt durch Fisch und Komorane wurden in dem Stück vereint. Und nicht zuletzt vereint das Glas als Wasser und der natürliche Himmel die Naturelemente.
Die Mühe war nicht umsonst. Die Jury belohnte die Zwei mit einem 3. Preis. Das Publikum ging sogar noch einen Schritt weiter und setzte die Metallgestalter aus Hetschburg beim Publikumspreis auf den 2. Platz.